Gebärden lernen in Krippe, Kita und Tagespflege: Mit den Händen sprechen
Gebärden lernen in Krippe, Kita und Tagespflege: Mit den Händen sprechen: Heidelberg (Präsenz): Di. 27.09.2022, 09.30 - 16.00 Uhr (7 UE)
Babys kommunizieren ab dem ersten Moment nach der Geburt. Bevor sie sich jedoch der Sprache bedienen, nutzen sie Möglichkeiten der nonverbalen Kommunikation. Sie teilen sich „mit Händen und Füßen“ sowie mit ihrer Mimik mit. Dieses ganz selbstverständliche Verhalten wird mit einfachen Gebärden verstärkt und produktiv in die Alltagskommunikation in Krippe, Kita oder Tagespflege integriert. Die Gebärden begleiten die gesprochene Sprache und dienen als Brücke zur Lautsprache, Gerade bei Kindern mit Migrationshintergrund oder Sprachentwicklungsverzögerung lassen sich Gebärden sehr gut einsetzen und ermöglichen Ihnen und den Kindern eine frühzeitige und erfolgreiche Kommunikation miteinander und führen zu einem rascheren Erlernen der Lautsprache. In diesem Seminar lernen Sie einfache Babyzeichen und lautsprachunterstützende Gebärden, u. a. für die Bereiche Essen und Fahrzeuge, die Sie in der alltäglichen Kommunikation mit Säuglingen, Kleinkindern und Kindergartenkindern einsetzen können.  Das Seminar ist ausgesprochen praktisch gestaltet. Sie erlernen den Einsatz der Gebärden mittels Liedern, Bewegungsspielen usw.LiteraturBuschmann, A. & Dittmann, F. (2021). Lautsprachunterstützende Gebärden (LUG): Elterninformation. Sprache-Stimme-Gehör 2021 (45), 103-104  hier herunterladen Das Seminar ist Teil der zertifizierten Weiterbildungen: Fachkraft/Multiplikator*in für alltagsintegrierte Sprachbildung und Sprachförderung in der Kita Fachkraft für frühkindliche Bildung und Förderung für Kinder unter drei Jahren Fachkraft für Inklusionspädagogik im Früh- und Elementarbereich   Referent*in: Falko DittmannZielgruppe: Pädagogische Fachkräfte aus Krippe, Kindergarten und Tagespflege, Fachpersonen aus der Heilpädagogik, Ergotherapie und Sprachtherapie Veranstaltungsort: ZEL-Zentrum für Entwicklung und Lernen, Heidelberg, Kaiserstraße 36, 69115 Heidelberg

150,00 €
Heidelberger Interaktionstraining – HIT Krippe
Heidelberger Interaktionstraining – HIT Krippe: Online: Fr. 23.09.2022, 09.30 - 14.00 Uhr • Do. 13.10.2022, 09.30 - 14.00 Uhr • Do. 17.11.2021, 09.30 - 14.00 Uhr • Do. 15.12.2022, 09.30 - 14.00 Uhr • Do. 19.01.2023, 09.30 - 14.00 Uhr • Do. 16.02.2023, 09.30 - 14.00 Uhr (30 UE)
Das Heidelberger Interaktionstraining – HIT Krippe ist eine spezifische Version des erfolgreichen Heidelberger Interaktionstrainings – HIT Kiga für Fachkräfte aus dem U3-Bereich. Für einen gelingenden Spracherwerb benötigen Säuglinge und Kleinkinder eine passende Antwort auf ihre angeborenen Sprachlernfähigkeiten. Kindliche Signale richtig zu erkennen und feinfühlig zu beantworten, ist deswegen eine Schlüsselkompetenz pädagogischer Fachkräfte. Im HIT Krippe wird diese Feinfühligkeit gestärkt, indem zunächst ein Grundlagenwissen über frühe Sprachverarbeitungsfähigkeiten, den Ablauf der Sprachentwicklung und frühe Auffälligkeiten im Spracherwerb vermittelt wird. Daran anknüpfend lernen die Teilnehmer*innen die Bedeutung und die Merkmale eines responsiven Interaktionsstils kennen und üben diesen. Ein weiterer Schwerpunkt liegt auf der Sensibilisierung für den Einsatz von begleitenden Gesten und Gebärden. Parallel zur gesprochenen Sprache eingesetzt, ermöglichen diese den Kindern, ihre Wünsche und Bedürfnisse früher auszudrücken. Die dialogische Bilderbetrachtung als bewährtes Konzept zur direkten Sprachförderung junger Kinder wird vermittelt und ausführlich geübt. Das HIT Krippe enthält sechs Module im Abstand von vier Wochen. Es wird außerordentlich praxisnah durchgeführt. Mittels Videoclips werden zentrale Inhalte vermittelt. Zwischen den Sitzungen besteht Zeit, das Gelernte im Alltag direkt umzusetzen. Das Seminar ist Teil der zertifizierten Weiterbildungen: Fachkraft/Multiplikator*in für alltagsintegrierte Sprachbildung und Sprachförderung in der Kita Fachkraft für frühkindliche Bildung und Förderung für Kinder unter drei Jahren   Referent*innen: Brigitte DegitzZielgruppe: Fachpersonen aus Krippe und Tagespflege sowie Interessierte Veranstaltungsort: ZEL-Zentrum für Entwicklung und Lernen, Heidelberg, Kaiserstraße 36, 69115 Heidelberg

440,00 €
Literacyförderung in der Kita
Literacyförderung: Heidelberg (Präsenz): Do. 29.09.2022, 09.30 - 16.00 Uhr (7 UE)
Kinder interessieren sich schon früh für Zeichen und Schrift in ihrer Umgebung. Es ist wichtig, dieses Interesse schon früh in der Kita spielerisch aufzugreifen und zu unterstützen. Denn das Kennenlernen der Buch-, Schrift-, Reim- und Erzählkultur „Literacy" erleichtert den Kindern später den Start ins Lesen- und Schreibenlernen. Gerade für Kinder aus bildungsfernen Familien ist es wichtig, dass sie in der Kita damit in Berührung kommen. Wie Kinder auf den Lese- und Schreiberwerb vorbereitet werden können, wird praxisnah im Seminar vermittelt. Hierfür brauchen Kinder einen Einblick in den Symbolcharakter von Zeichen, Erzählfähigkeiten und einen differenzierten Wortschatz. Spielerisch vermittelte Impulse helfen den Kindern dabei, ihre Vorläuferfähigkeiten für den späteren Schriftspracherwerb auszubauen, z. B. die phonologische Bewusstheit und die Aufmerksamkeit für sprachliche Strukturen. Im Seminar wird der Weg der Kinder zum Lesen und Schreiben in den jeweiligen Entwicklungsschritten nachgezeichnet. Verschiedene Fördermöglichkeiten und Projekte für die Praxis werden vorgestellt und die Methode des dialogischen Vorlesens beleuchtet. Welche Kompetenzen erwerben Sie in diesem Seminar? Grundlagen zum Literacy-Begriff und zu Vorläuferfähigkeiten Grundlagenwissen zur Entwicklung des Lesens und Schreibens Fördermöglichkeiten für die Praxis in der Kita Dialogisches Vorlesen als Methode des Wortschatzaufbaus und der Förderung grammatischer Fähigkeiten Das Seminar ist Teil der zertifizierten Weiterbildungen:  Fachkraft/Multiplikator*in für alltagsintegrierte Sprachbildung und Sprachförderung in der Kita Fachkraft für Inklusionspädagogik im Früh- und Elementarbereich   Referent*in: Brigitte DegitzZielgruppe: Pädagogische Fachkräfte aus der Kita sowie Interessierte angrenzender Berufsgruppen Veranstaltungsort: ZEL-Zentrum für Entwicklung und Lernen, Heidelberg, Kaiserstraße 36, 69115 Heidelberg

150,00 €
Parent workshop: Multilingualism as a chance
Multilingualism as a Chance: Online (Englisch): Mi. 06.07.2022, 16.00 - 18.00 Uhr
Growing up multilingually is very spread on a worldwide basis and offers the children incomparable chances for the whole life path. For working multilingualism with good competencies in all learned languages fitting handling with the different languages in the family is essential. Unfortunately, parents are often not sufficiently informed about that, receive different hints from their environment and feel unsettled, which finally causes less favorable behaviors towards the child what hampers working multilingualism.   In the context of this workshop, multilingual education will be made the parents aware as a challenge and a special chance. The parents receive precious tips regarding handling different languages in the family and the kindergarten to support your child in the acquisition of those languages the best way. Besides you can address your worries regarding the speech development of your children.   Please note   That is a workshop for parents and caregivers, who want to learn how they can support their child in multilingual speech development.   For professionals from (curative) education, speech-language pathology, psychology or medicine we’re offering the further education series „Expert*in in Mehrsprachigkeit in Kita und Schule“.​   Instructor: Maximilian ChristmannTarget audience: Parents and prospective parents who want to raise their child in multiple languages. Location: Online

35,00 €
Seminar für Leitungskräfte: Partizipations- und Beschwerderechte von Kindern in der Kita umsetzen
Partizipations- und Beschwerderechte: Heidelberg (Präsenz): Mi. 21.09.2022, 09.30 - 16.00 Uhr (7 UE)
Selbst- und Mitbestimmungsrechte von Kindern im Kita-Alltag umzusetzen, bedeutet für die Teams, sich auf einen gemeinsamen Lernprozess einzulassen. Das Einführungsseminar für Leitungskräfte informiert über Grundlagen zum Partizipations- und Beschwerdemanagement in der Kita (nach § 45 SGB VIII). Inhaltlich beruht das Seminar auf dem Konzept der „Kinderstube der Demokratie“ von Rüdiger Hansen und Raingard Knauer. Dieses Konzept ermöglicht es, die grundlegenden Selbst- und Mitbestimmungsrechte von Kindern zu erarbeiten. Das Seminar stellt zudem die Gremien und Verfahren vor, mit deren Hilfe Kinder ihre Rechte wahrnehmen können. Dieses Instrument ist auch geeignet, Beschwerderechte und -verfahren strukturell in der Einrichtung zu verankern. Welche Kompetenzen erwerben Sie in dieser Fortbildung? rechtliche Einordnung der Anforderung, Partizipation in der Kita zu ermöglichen Identifizieren von Machtverhältnissen in der Kita Methoden, die es Kindern ermöglichen, im Alltag der Kita mitzubestimmen Erkennen und Wertschätzen der Beschwerden von Kindern Abschätzen der Auswirkung auf Arbeitsorganisation und Gestaltung des pädagogischen Alltags   Referent*in: Andrea GerthZielgruppe: Leitungskräfte aus Krippe und Kindergarten Veranstaltungsort: ZEL-Zentrum für Entwicklung und Lernen, Heidelberg, Kaiserstraße 36, 69115 Heidelberg

150,00 €
Spiel- und Denkentwicklung in den ersten drei Lebensjahren
Spiel- und Denkentwicklung: Heidelberg (Präsenz): Fr. 09.09.2022, 09.30 - 16.30 Uhr (8 UE)
Dieses Seminar bietet einen Überblick über die frühkindliche Spiel- und Denkentwicklung und erweitert und festigt damit Ihr fachliches Wissen als Grundvoraussetzung für die Arbeit mit Kindern dieser Altersgruppe. Wie entwickeln sich Aufmerksamkeit, Gedächtnis und räumlich-konstruktive Fähigkeiten und wie lassen sich die Entwicklungsschritte im Verhalten eines Säuglings erkennen? Welche Rückschlüsse können aus dem Spielverhalten eines Kindes auf seine Denkentwicklung gezogen werden? Wie unterscheiden sich Spiel- und Denkentwicklung interkulturell? Wie werden frühkindliche Denkprozesse in Psychologie, Pädagogik und Neurowissenschaften untersucht? Welche Risiken bestehen für die frühkindliche Spiel- und Denkentwicklung? Wie lässt sich die Spiel- und Denkentwicklung junger Kinder durch Fachkräfte positiv beeinflussen? Auf diese und noch andere Fragen soll das Seminar Ihnen wissenschaftlich fundierte und gleichzeitig praktisch anwendbare Antworten geben. Das Seminar ist Teil der zertifizierten Weiterbildungen:  Fachkraft für frühkindliche Bildung und Förderung für Kinder unter drei Jahren Fachkraft für Inklusionspädagogik im Früh- und Elementarbereich   Referent*in: PD Dr. Gitta ReunerZielgruppe: Alle Berufsgruppen, die mit Säuglingen und Kleinkindern arbeiten, insbesondere in Krippe und Tagespflege sowie Frühförderung Veranstaltungsort: ZEL-Zentrum für Entwicklung und Lernen, Heidelberg, Kaiserstraße 36, 69115 Heidelberg

150,00 €